gayboy.at

Infopool

19-jähriger Brite wegen Mordes an seinem Freund verurteilt

2021-01-26|10:29 · von Redaktion

Bild
(c)Chesire Police

Gestern wurde das Urteil gegen den 19-jährigen Matthew Mason ausgesprochen. Er wurde zu lebenslanger Haft (mindestens 27 Jahren) verurteilt. Er hatte seinen 15-jährigen Freund Alex Rodda mit dem Versprechen auf Sex in einen Wald gelockt und ihn dort erschlagen. Das Motiv war Erpressung, Mason hatte Angst, dass seine geheime Beziehung auffliegen würde.

 

Der Richter ließ das Argument der Selbstverteidigung nicht gelten. Im Urteilspruch sagte er “Für mich ist eindeutig klar, dass Alex ein geliebter Enkelsohn, Bruder und Freund war. Ich akzeptiere, dass er den ersten Kontakt gesucht hat, aber ich bin sicher dass sie [Mason] nicht nur darauf reagiert haben, sondern aktiv eine sexuelle Beziehung mit ihm gesucht haben.”

0

2021-01-26|10:30 · von Redaktion

“Er war sich der Konsequenzen seiner Handlungen nicht bewußt, sie hingegen schon," so der Richter weiter. “Sie sind nicht nur älter in Jahren, sondern auch emotional reifer als er. In den Tagen vor seinem Tod haben sie ihm Nachrichten mit der Einladung für Sex an einem geheimen Ort geschickt. Bewußt haben sie den schweren Schraubenschlüssel mitgenommen und den Ort ausgesucht. Es war eine verherrende Waffe.”

 

Rodda hatte, nachdem er entdeckt hatte, dass Mason eine Freundin hatte, diese über seine sexuelle Beziehung mit ihm informiert und begonnen Mason zu erpressen. Bis zum Zeitpunkt des Mordes hatte Mason rund £ 2.000 bezahlt.

0


gayboyPlus<

Status

  • User online: 545
  • angemeldet: 553
  • User gesamt: 67.633
© 1998-2021 gayboy.at | powered by ip::systems | Impressum | Mediadaten