gayboy.at

Infopool

Kolumne: Die schwule Seele des Peter Fässlacher

2022-10-17|15:45 · von Redaktion1

Bild
© Dorian Rammer

Dem ein oder anderen schon bekannt als ehemaligen LÖWENHERZ-Lehrling, Regenbogenparade-Mitorganisatoren oder Mariahilfer Bezirksrat: Dorian Rammer ist für gayboy.at in der Wiener Szene unterwegs. Der 26-Jährige berichtet gelegentlich von Eindrücken und holt Charaktere des Regenbogens vor & auf die Bühne – jene „runterholen“ darf dann wieder wer anderer. ?


Lange hatte ich es mir vorgenommen, vor zwei Wochen habe ich es endlich geschafft: Wieder einmal eine Veranstaltung meiner alten Ausbildungsstätte zu besuchen www.loewenherz.at/buchhandlung-dorian-rammer.php ) – die großartig sortierte, queere Buchhandlung LÖWENHERZ in der Berggasse 8 in der Nähe der Votivkirche am Alsergrund.

Als ich 15 Minuten vor Start der Buchpräsentation die Türe des Regenbogenfähnchen-geschmückten Ladens öffne, erblicke ich einen ziemlich gefüllten Hauptraum mit zahlreichen Sesselreihen, die mehrheitlich auch schon besetzt sind. Mein ehemaliger Lehrherr Veit-Georg Schmidt steht in alter, gewohnter Manier neben einem Büchertisch, begrüßt die Gäste und hat auch in jeder noch so kurzen Unterhaltung eine individuell maßgeschneiderte Buchempfehlung parat.

0

2022-10-17|15:46 · von Redaktion1

Bild
© Books in Vienna

.

Auch Jürgen Ostler, Mitinhaber, ist am Kassentisch sitzend in ein Gespräch mit zwei Gästen vertieft, verkauft schon das ein oder andere, zur heutigen Lesung zugehörige Buch – später sollen noch einige mehr über den Ladentisch gehen -, erblickt und begrüßt mich nett, und es wird gemeinsam amüsiert mit ein paar bekannten Stammkunden nostalgisch in Erinnerungen geschwelgt.

Viel hat sich nicht nur in unseren beiden Leben in den vergangenen acht Jahren seit meinem Lehrende getan, auch hier in der Buchhandlung selbst hat sich einiges verändert! Die berühmte Verbindungstür zum nebenanliegenden Café ist verschwunden, das damalige Café Berg ebenso – es hat einem neuen Lokal („Weinschenke“) Platz gemacht. Dafür schenkt nun Veit selbst Sekt aus in der Buchhandlung und reicht mir gleich das erste Glas mit einem Augenzwinkern („Dorian, du trinkst doch sicherlich ein Glas!“). Langsam spaziere ich damit an der frischen, teils selbstgemachten Einrichtung und den nun wirklich ästhetischen Bücherwänden entlang und schaue, wie sich die Aufteilung der einzelnen Genres verändert hat – und wohin z.B. die berüchtigte Porno-Ecke hin verschwunden ist. Ich stelle fest, es ist alles da, begutachte noch u.a. einen Bildband voller gutgebauter, nackter Männer und entdecke im nächsten Moment auch den Star des Abends, als er sich im Hinterzimmer auf seinen großen Auftritt vorbereitet. Anschließend suche ich mir schnell einen der begehrten Sitzplätze, denn der Event beginnt gleich und der Raum ist inzwischen wirklich schon voll.

0

2022-10-17|15:47 · von Redaktion1

Bild
© Dorian Rammer

.

Veit führt durch den Abend und stellt den Autoren vor: Es handelt sich um den 36-jährigen Jungautoren Peter Fässlacher, der sein Erstlingswerk „Die schwule Seele - Wie man wird, wer man ist“ präsentiert. Ich kannte den Kärntner im Vorhinein ehrlich gesagt nicht, anderen wird es da vielleicht anders gehen – denn Fässlacher ist bereits seit 15 Jahren Moderator des Kultur-Spartensender ORF III.

Eines fällt mir allerdings definitiv auf und das gleich in den ersten Minuten: Veit ist einmal mehr rundum top vorbereitet, hat das Buch genau gelesen und überzeugt mit seinen intellektuellen Fragestellungen, als er den Autoren interviewt. Dieser wiederum verzaubert das Publikum im Laufe des Abends nicht nur mit seinen intelligenten Antworten und Aussagen, sondern auch mit seinem spitzbübischen Lacher und den schönen grünen Augen.

Das im März 2022 im „Luftschacht“-Verlag veröffentlichte Buch an sich, stellt Fässlachers sehr reflektierten Blick auf die schwule Welt dar. Er setzt sich darin mit der „Dynamik der schwulen Seele“ auseinander, stellt keinen Wahrheitsanspruch, berichtet aber sehr stichfest und gut begründet vom häufig in der Persönlichkeit verankerten Gefühl der Minderwertigkeit, über die Angst vor der Zurückweisung, zeigt auf, welche Mechanismen es verhindern können, ein angstfreies Leben zu führen und lässt dabei auch immer wieder Weggefährten, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens uvm. zu Wort kommen. Abgesehen davon, dass einem bereits nach ein paar Seiten ins Auge sticht, dass der Autor sich neben seiner persönlichen, subjektiven Sicht im Vorhinein des Buches auch ordentlich mit einschlägiger Fachliteratur auseinandergesetzt hat, ist das Buch allgemein ein besonderes: Das Cover der ersten Auflage ist aus Karton und der Inhalt überrascht ebenso mit einem ausgefallenen Layout, denn jede Seite ist einzigartig und kreativ gestaltet. Manche Kapitel sind als Tagebucheinträge formuliert, andere eher wie Sachtexte mit eigenhändigen Illustrationen aufgebaut. Und vorne wie hinten sind die Seiten mit Empfehlungen und Zitaten von Promis wie Hape Kerkeling, Harald Glööckler und Dagmar Koller gespickt.

0

2022-10-17|15:50 · von Redaktion1

Bild

.

Nach dem Interview und der darauffolgenden offenen Fragerunde warte ich bewusst ein bisschen, bevor ich mich in die Schlange der Signierwünsche eingliedere. Zufrieden mit dem Ergebnis, einer eh schon typischen, erwartbaren Frage nach der Herkunft meines Namens und einem kurzen, charmanten Wortwechsel mit dem Schriftsteller mache ich mich dann auch schon wieder auf den Heimweg und freue mich darauf, den Autoren und dessen Gedankenwelt durch die Lektüre des Buches vielleicht noch ein bisschen näher kennenzulernen und dadurch auch die eigene Landkarte der Seele weiter aufzudecken.


Buchhandlung LÖWENHERZ
Berggasse 8
1090 Wien
www.loewenherz.at

Link zum Buch:
www.loewenherz.at/index_lw_nr.php?LWNR=20635


Zuschriften an den Autor gerne via Mail mit Betreff „Kolumne Dorian“ an [email protected] oder auf Instagram an @whoisdoriangray

0


gayboyPlus<

Status

  • User online: 1050
  • angemeldet: 257
  • User gesamt: 71.292
© 1998-2022 gayboy.at | powered by ip::systems | Impressum | Mediadaten