gayboy.at

Infopool

USA: Auch Regenbogenfahnen unter den Kapitol-Stürmern

2021-01-07|13:24 · von Redaktion

Bild
Twitter/Screenshot

Bei dem gestrigen Sturm auf das amerikanische Kapitol, dem Sitz des Kongresses, wurden auch Regenbogenfahnen geschwenkt. Diese dürften von Anhängern der "Gays for Trump" Gruppierung angehören, einer rechtsradikalen Gruppe, die offen für Trump werben.

 

Ansonsten wurde der Sturm von weiten Teilen der LGBTQI-Community mit Entsetzen verfolgt. LGBTQI-Politiker*innen verurteilten das Vorgehen scharf und nannten ihn einen Putschversuch. Der Angriff erfolgte nur Stunden nachdem die Demokraten in einer Stichwahl nicht nur das Repräsentantenhaus sondern auch den Senat für sich gewinnen konnten. Damit sind in den nächsten Jahren nicht nur das Weiße Haus, sondern auch der Kongress komplett von den Demokraten dominiert.

 

Für den Angriff wird weitgehend US-Präsident Donald Trump verantwortlich gemacht. Dieser hatte, nachdem die Republikaner die Mehrheit im Senat verloren hatten, seine Anhänger dazu aufgerufen, zum Kapitol zu maschieren und seine im November 2020 verlorene Wahl rückgängig zu machen. In einem außergewöhnlichen Schritt wurden nach dem Sturm die Social Media Auftritte des Präsidenten von Facebook etc. gesperrt.

1

2021-01-07|13:25 · von Redaktion

Die Vorsitzende der LGBTI-Organisation GLAAD Sarah Kate Ellis sagte dazu: "Das einzige verantwortungsvolle Handeln war bis jetzt die vorübergehende Sperrung durch Twitter und Facebook. Die Sperrung sollte mindestens dauerhaft werden. Es ist an der Zeit, echte Schritte für Sicherheit und Gerechtigkeit für alle einzuleiten."

 

Bei dem Sturm waren über 50 Personen verletzt worden, 4 Personen sind verstorben. Stunden nach dem Ansturm bestätigte der Kongress Joe Biden als den 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

0


gayboyPlus<

Status

  • User online: 230
  • angemeldet: 550
  • User gesamt: 64.706
© 1998-2021 gayboy.at | powered by ip::systems | Impressum | Mediadaten