gayboy.at

Infopool

Umfrage stellt Hollywood schlechtes Zeugnis für LGBTI Repräsentanz in Filmen aus

2020-07-17|12:43 · von Redaktion

Bild
(c)Rocketman/Paramount Pictures

Die amerikanische LGBTI Organisation GLAAD hat am Donnerstag ihren jährlichen Studio Responsibility Index, eine jährlichen Prüfung von LGBTI Repräsentanz in Hollywood Filmen, veröffentlicht. Unters Auge genommen wurden 118 Filme, die von den großen Studios wie Disney, Sony Pictures, Lionsgate, Paramount Pictures, United Artists Releasing und Universal Pictures 2019 veröffentlicht wurden.

 

Während die Zahl der Filme mit LGBTI Charakteren auf 22 Filme gestiegen ist, sind in nur 9 dieser Filme diese Charaktere mehr als 10 Minuten zu sehen. Mehr als die Hälfte der Charaktere (28 von 50) waren weniger als 3 Minuten zu sehen, 21 davon unter einer Minute.

1

2020-07-17|12:44 · von Redaktion

Auffallend ist auch der Unterschied in der Repräsentanz zwischen Schwulen und Lesben - Lesbische Figuren waren nur in 8 Filmen zu finden. Transgender Charaktere fehlten, wie in den 3 Jahren davor schon, im letzten Jahr ganz in Hollywood Spielfilmen.

 

“Trotz des Rekords an LGBTQ-inklusive Filmen dieses Jahr, hat die Industrie noch einen weiten Weg vor sich, bis eine faire und akkurate Repräsentanz der LGBTQ Community geschaffen ist. Um relevant für das heutige Publikum zu bleiben und in einer indusitrie zu bestehen, die einen Fokus auf Vielfalt und Inklusion legt, müssen die Studios dringend die reduzierte Repräsentation von LGBTQ Frauen und People of Color, sowie die komplette Abwesenheit von Trans Charactern korrigieren," so GLAAD Präsident und CEO Sarah Kate Ellis.

3


gayboyPlus<

Status

  • User online: 379
  • angemeldet: 619
  • User gesamt: 63.049
© 1998-2020 gayboy.at | powered by ip::systems | Impressum | Mediadaten